Planung Abifahrt All Inclusive - Unlimited Reisen

Veröffentlicht am 16. Oktober 2014 | von Nils

0

Abifahrt All Inclusive

Abifahrt mit oder ohne All Inclusive?

Diese Frage bekommen wir oft gestellt. Prinzipiell ist eine Abifahrt All Inclusive (AI) ja immer eine tolle Sache und folglich auch sehr beliebt bei Abigruppen.
Das All Inclusive besteht für gewöhnlich aus drei Mahlzeiten in Buffetform und dazwischen Snacks, wie Burger, Sandwiches, Hot Dogs, etc. Selbstverständlich gehören auch Getränke zum AI dazu.
Die Spanne reicht von Wasser, Softdrinks und Heißgetränken bis hin zu alkohlischen Getränken. In der Theorie könnt ihr von allem so viel bestellen wie ihr möchtet.
Gerade bei den sehr früh buchenden Abiturienten sind die Aufpreise zur Halbpension (Nur Frühstücks- und Abendbuffet ohne Getränke) sehr gering und somit in nahezu jedem Angebot enthalten.
Idealerweise zahlt man das AI schon direkt bei der Reisebuchung mit und somit hat man theoretisch während der Reise vor Ort kaum noch Kosten zur Verpflegung. Das ist super fürs Taschengeld!
Das klingt soweit erst einmal alles sehr gut! Wenn man sich jedoch etwas weiter mit dem Angebot beschäftigt, werden einem die ein oder anderen Knackpunkte ins Auge fallen.


1. Wenn man sich etwas weiter umschaut, stößt man auf viele negative Berichte über das Essen. Im Bereich der Jugendreisen ist es relativ schwer sehr gutes Essen mit günstigen Preisen zu finden. Wenn ihr aber sagt “ich habe zumindest das Anrecht auf halbwegs vernünftiges Essen”, habt ihr ganz Recht. Die nationalen Geschmäcker sind sehr verschieden. Gerade im beliebten Abireiseland Spanien tun sich die Hotels mit Essen für Deutsche recht schwer. Andere Länder kommen da schon besser klar. Dafür sind aber die Fischgerichte überdurchschnittlich gut. Dem deutschen Abiturienten hilft das leider nur sehr wenig!
Auch beim Frühstück könnte der ein oder andere etwas traurig sein. Die Art der Wurstzubereitung ist zum Beispiel einfach eine andere. Schinken in Spanien ist überragend – Salami unterirdisch.
Was ich sagen möchte ist, dass es alles eine Frage des Geschmacks ist und leider wird dieser vom AI-Essen oft nicht sehr gut getroffen. Das Essen ist in Ordnung – nur eben nicht jedermanns Sache.

2. Der wohl größte Nachteil besteht darin, dass man die alkoholischen Getränke erst im All Inclusive frei mit konsumieren kann, wenn man zur Reise bereits 18 Jahre alt ist! Das ist unumstößlich und es gibt keine Verhandlungsspielräume. In allen Zielgebieten herrscht ein Jugendschutzgesetz. Da wird euch auch kein Reiseleiter weiter helfen können.
Üblicherweise kann man bei großen Gruppen nur eine Verpflegungsart angeben. Daher muss man sich nun entscheiden, ob die gesamte Gruppe das AI nimmt oder nicht. Da der Aufpreis meistens eher gering ist, lohnt sich der Griff zum AI normalerweise! Hier einfach mal die Angebote abchecken, welche preislichen Unterschiede es gibt.

3. Selbstverständlich sind im AI auch Longdrinks und ein paar Cocktails dabei. Die benutzten Getränkemarken nennen sich allerdings “lokale Alkoholika”. Bedeutet, dass ihr im All Inclusive kein Anrecht auf Jack Daniels, Absolut Wodka oder Jägermeister usw. habt, sondern eben eher auf die lokalen Vertreter. Stellt euch einfach vor das Hotel kauft bei Aldi oder Lidl ein. Diese Getränke werden dann dort auch serviert. Nur so ist es möglich das AI für viele Erschwinglich zu machen.

Mein persönliches Fazit:
Wer also über 18 ist und früh genug bucht, sollte definitiv das AI nehmen. Günstiger kann man sich vor Ort nicht verpflegen. Wem nach etwas hochqualitativen ist, der bekommt in den vielen Shops auch die gängigen Premiummarken. Für die kann man ja immer noch zusammen legen.
Solltet ihr noch unter 18 sein und der Aufpreis verträglich, bittet eure Eltern trotzdem das AI zu buchen. Sie müssen sich keine Sorgen machen. Das Hotel wird sehr sehr wahrscheinlich keinen Alkohol ausschenken, aber dafür seid ihr die ganze Zeit mit Essen und normalen Getränken bestens versorgt!

Noch eine kurze Anmerkung:
Da es ja bei der Abifahrt definitiv auch ums feiern geht, gehören für viele Jugendliche die alkoholischen Getränke dazu. Das ist bei uns so gewesen, das war bei euren Eltern so und es ist bei euch so. Und es ist auch in Ordnung! Daher wird hier in diesem Artikel auch so viel Aufmerksamkeit den alkoholischen Getränken gewidmet, da ich einfach weiß, dass es den Leser interessiert.
Wichtig ist einfach nur, dass man einen gesunden Abstand zur Feierei mit Alkohol hat und seine Grenzen kennt!
Wenn ihr weitere Fragen habt, immer her damit oder stellt sie einfach hier 🙂

Tags: , , ,


Wer hat's verfasst?!

Nils ist Reisefan, Organisationstalent und absoluter Insider wenn es um Partyreisen geht. Er kennt jede interessante Ecke und gibt sein Wissen gerne an euch weiter. "Party like a Rockstar"



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse die folgende Aufgabe um Spam zu verhindern *

Nach oben ↑